In den Hügeln der Toskana

Künstlerreise des Kunstvereins führte ins malerische Volterra

Tauberbischofsheim. Inzwischen ist sie schon zur Tradition geworden, die Künstlerreise des Kunstvereins Tauberbischofsheim gegen Ende des Sommers nach Italien, wiederum unter der bewährten Leitung Rudolf Neugebauers. Nachdem in den letzten Jahren Venedig und das Piemont Reiseziele waren, führte der Weg diesmal in die südliche Toskana, in das malerische Etruskerstädtchen Volterra.
Hier boten sich den Malern viele Motive zum Skizzieren, die in der schönen Hotelanlage in Aquarell oder mit Acrylfarben zu farbenprächtigen Bildern umgesetzt wurden. Auch die Bildhauer fanden unter schatten spendenden Pinien mit einem fantastischen Blick in die Weite der toskanischen Landschaft einen Platz, um ihre Ideen in Speckstein oder auch Alabaster zu gestalten, der in der Umgebung der Stadt gebrochen wird. So stand denn auch der Besuch einer Alabasterschleiferei auf dem Besichtigungsprogramm. Nicht weit von Volterra entfernt liegt das Städtchen S. Gimignano mit seinen mittelalterlichen Geschlechtertürmen, umgeben von Weinbergen. Auch hier konnten die Maler wieder nach Herzenslust auf Motivsuche gehen, bevor eine Weinprobe in der nahe gelegenen Fattoria S. Donato nach dem künstlerischen Bemühen die Gelegenheit bot, die Weine der Region, Chianti und den weißen Vernaccia, kennen zu lernen.
Ein weiteres Ausflugsziel war die Mittelmeerküste in der Nahe des Zwergstädtchens Populonia, das ebenfalls auf eine lange Geschichte seit der Gründung durch die Etrusker zurückblicken kann und von dem mittelalterlichen Kastell der Herren von Appiani gekrönt wird. Nach einer Badepause im Golf von Baratti gab die mit fünf Kilometer längste Zypressenallee der Toskana, die zu dem Städtchen Bolgheri führt, Anlass zur Bewunderung.
Nach all diesen Eindrücken kam das Ende der Fahrt für viele Teilnehmer viel zu schnell, aber für den nächsten Herbst steht schon wieder ein interessantes Reiseziel auf dem Programm: Es soll in die Cinque Terre, fünf malerische Bergdörfer an der Küste der Toskana, gehen. Nahere Informationen hierzu erteilt Rudi Neugebauer in Lauda über www.paletteneugebauer.de. (von Kerstin Haug-Zademack)

Seite 1 von 1
  37 Kb
  34 Kb
  39 Kb
  37 Kb
  44 Kb
  31 Kb
  40 Kb
  49 Kb
  41 Kb
  36 Kb
  33 Kb
  40 Kb
  36 Kb
  46 Kb
  40 Kb
  31 Kb
Seite 1 von 1